In Dynamics NAV / 365 Business Central steht eine Vielzahl an Berichten zur Verfügung.
Diese Berichte werden meist in regelmäßigen Abständen genutzt. Um die Filter hierbei nicht immer wieder aufs Neue erstellen zu müssen, möchten wir Ihnen hier eine einfache Möglichkeit vorstellen, mit der Sie sich einzelne Filter abspeichern können. Als Beispiel dient ein Kontenschema.

Um das Kontenschema als Bericht auszudrucken wird das benötigte Schema markiert und im Menü der Button „Drucken“ ausgewählt. Es öffnet sich ein Fenster, in dem weitere Filter eingegeben werden können.
In diesem Fenster gibt es unter „Gespeicherte Einstellungen“ die Möglichkeit der Auswahl eines bereits vorab gespeicherten Filters.

Um diesen Filter anzulegen, muss man die Berichts ID ermitteln.
Hierzu klicken Sie einmal auf den kleinen blauen Pfeil im Fenster des Bericht-Abrufs und wählen „Hilfe“ und dann „Info zu dieser Seite“. Alternativ können Sie die Tastenkombination Strg+Alt+F1 nutzen.

In der Seiteninformation finden Sie die benötigte Berichts-ID:

Im vorliegenden Fall handelt es sich dabei um die 25. Im nächsten Schritt gehen Sie bitte zu den Berichtseinstellungen:

Es öffnet sich eine Übersicht mit bereits gespeicherten Berichtseinstellungen:

Um eine neue Einstellung für das Kontenschema zu speichern wählen Sie bitte den Punkt „Neu“ aus und vergeben einen möglichst sprechenden Namen für Ihren Bericht. Unter Berichts-ID geben Sie nun bitte die zuvor notierte „25“ ein und in den nächsten beiden Feldern können Sie den Mandanten auswählen und den Bericht ggf. für alle Benutzer freigeben.

Nachdem Sie mit „OK“ bestätigt haben, öffnet sich das klassische Fenster des Bericht-Abrufs. Die Felder müssen jetzt noch mit Leben gefüllt werden. Hier wählen Sie bitte das gewünschte Kontenschema und Datum aus und geben unter Abteilung den gewünschten Filter „VERW“ ein.

Nachdem Sie dieses Fenster mit „OK“ bestätigt haben gelangen Sie zurück in die Übersicht und sehen nun Ihren gespeicherten Filter.

Zurück zum Berichts-Abruf. Hier können Sie nun unter „Standardwerte verwenden von“ Ihren gespeicherten Filter auswählen.

Dies führt dazu, dass Sie nicht wie zuvor die einzelnen Einstellungen händisch vornehmen müssen, sondern die Einstellungen des gespeicherten Filters nun automatisch erscheinen.

 

 

 

Das Vertragsmanagement von EASY bekommt einige lang ersehnte Neuerungen. Mit der Version 4.2 kommt endlich die elektronische Akte (E-Akte) mit frei konfigurierbarem Dokumentenbaum, dadurch können Sie den Aufbau selbst bestimmen und können E-Mails, Dokumente oder auch Notizen einfach dem gewünschten Vertrag zuordnen.

Das Berechtigungskonzept wurde zudem etwas angepasst. Alle Dokumente die einem Vertrag zugeordnet, wurden übernehmen die zugewiesenen Berechtigungen vom Vertrag, jedoch können Sie für einzelne Dokumente diese Berechtigungen flexibel anpassen, welches die Arbeit an Verträgen durch mehrere Kollegen und Abteilungen erleichtert.

Das digitale Vertragsmanagement überzeugt gegenüber den herkömmlichen Methoden zusätzlichen auch von einem integrierten Fristenmanagement. Auch hierbei kommt es durch das Release von EASY Contract 4.2 zu einer willkommenen Neuerung, und zwar dem Fristenkalender. Dieser verbessert die Übersichtlichkeit gegenüber dem Fristen-Ordner und erleichtert so den Umgang im täglichen Gebrauch. Sie können alle Fristen nach Tag, Woche, Monat und auch nach Agenda filtern, ähnlich wie Sie es von anderen Kalender-Apps gewohnt sind.

Abgerundet werden die Neuerungen von der EASY Contract App, die Ihnen das Arbeiten von unterwegs ermöglicht. Die Contract App ermöglicht Ihnen Dokumente mit Ihren Kollegen zu teilen, Entscheidungen zum Thema Workflow zu treffen und die Vorgangsakten und deren Verknüpfungen zu betrachten.

Der automatische Sanktionslistencheck Sanscreen erhält einige Neuerungen und Fehlerbehebungen. Im Folgenden die wichtigsten Änderungen (Version 1.9.1):

  • Optimierung der Sanscreen Prüfung im Batch: Die Dateiprüfung ist nun weniger fehleranfällig und bietet somit eine bessere Performance.
  • Die USt-ID Prüfung wurde stark ausgebaut und verbessert: detaillierte Protokollierung der Prüfergebnisse, Einbeziehen der Adressübereinstimmung in Prüfergebnis, Erweiterung der Ampelanzeige (vorher: Grün, Rot – jetzt: Grün, Gelb, Rot), Filtermöglichkeiten bei Batchprüfungen

Die Prüfung erfolgt integriert in Dynamics 365 Business Central/NAV am jeweiligen Kontakt, Debitor oder Kreditor und an den Adressen in den Verkaufsbelegen. Die Prüfung kann zu einem festgelegten Zeitpunkt erfolgen und unterstützt Sie so effektiv im hektischen Tagesgeschäft. Alles wird hinsichtlich der Nachweispflicht der EU-Verordnung dokumentiert.

 

Unser Partner insightsoftware hat bei seinen Produktpaketen Jet Reports und Jet Analytics zurzeit eine 20 % Rabattaktion, diese läuft noch bis zum 25.06.2020.

Mit den Produkten von Jet können Sie für verschiedene Geschäftsbereiche Reports und Analysen direkt mit den Daten aus Dynamics 365 Business Central/NAV erstellen.

Hier nur ein paar Beispiele:

  • Monatliche Einkommensübersicht
  • Cashflow Berichte
  • Offene Bestellungen
  • Lagerbestand ohne Bewegung
  • Verkaufschancen
  • Produktkarten
  • Personal Qualifikation
  • Kundenadressen in Format eines Labels
  • Verkaufte Einheiten nach Mitarbeitern
  • Umsätze nach Kunden
  • Unterschiedliche Finanzberichte (mit laufendem Datenaustausch)

Mit einer neuen Lösung von Continia XML Import optimieren und automatisieren Sie die Verarbeitung von eingehenden Rechnungen in XML-basierten Formaten direkt in Business Central.

Dabei unterstützt Continia schon heute die XRechnung und weitere Formate wie PEPPOL, UBL und EBINTERFACE. Für die Zukunft wird auch bereits an einer Unterstützung für das ZUGFeRD Format gearbeitet.


Sämtliche Prozesse, vom Eingang, über die Registrierung eines Dokuments bis hin zur Genehmigung und dem späteren Abruf zuvor verarbeiteter Dokumente aus dem digitalen Archiv, erfolgen komplett integriert innerhalb Document Capture.