In diesem Frühjahr wurde das Erste von zwei großen Updates/Release Wave 1 2020 von Business Central 365 veröffentlicht. Wir möchten Ihnen gerne einige dieser Neuerungen vorstellen.

Eine Erleichterung in der Bedienbarkeit und Übersichtlichkeit ist gleich spürbar. Microsoft arbeitet verstärkt daran dem Anwender die Benutzung zu erleichtern und geht deshalb vermehrt auf die Anregungen von Kunden und Entwicklern ein. Ziel ist ein optimierter Service durch die Umsetzung von gewünschten Verbesserungen und eine höhere Produktivität durch zusätzliche Funktionalität.

Eine neue Übersicht

Alle verfügbaren Geschäftsfunktionen sind über dem Menü-Icon (drei waagerechten platzierten Strichen) auf der Startseite schnell und übersichtlich zu finden, oder mit dem Tastenkürzel Umschalttaste + F12. Diese Übersicht ist noch mit einer eigenen Suchfunktion ausgestattet.

Erweiterte Anpassung der Startseite

Die Auswahl der zu setzenden Lesezeichen wurde stark ausgeweitet und ist jetzt für mehr Unterseiten verfügbar. Diese sind dann direkt von der Startseite erreichbar und erleichtern zusätzlich eine individuelle Zusammenstellung von Infos.

 

Karten in neuem Fenster öffnen

Mit dem Tastenkürzel Umschalttaste + Alt + W oder diesem Icon auf dem rechten oberen Rand der Karte befindet sich die Möglichkeit mehrere Fenster zu öffnen, um Daten zu vergleichen und gleichzeitig zu bearbeiten. Die jeweilig geöffneten Fenster werden automatisch synchronisiert und abgespeichert.

Erleichterte Dateneingabe

Die neue intuitive Navigation zwischen den Datenfeldern mit den Pfeiltasten, beschleunigt die routinierte Dateneingabe und verhindert einen unnötigen Wechsel zwischen Maus und Tastatur. Mit der F2-TASTE kann jetzt auch zwischen zu ersetzen oder zu ergänzen des gesamten Feldwerts umgeschaltet werden.

Automatisierung komplexer Druckaufträge

Komplexe Druckaufträge, wie spezielle Etiketten oder Lieferscheine von bestimmten Benutzern an bestimmten Druckern, können so eingestellt und konfiguriert werden, dass sie später automatisch ohne zusätzliche Schritte und Vorschauen ablaufen.

Einfache Korrektur der Bestellmenge bei Stornierung der Rechnung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Rechnungsmengen aus ursprünglichen Bestellungen können jetzt einfach korrigiert werden, indem die daraus erstellten Rechnungen storniert wird. Das Feld Menge akt. Rechnung in der ursprünglichen Bestellung wird dadurch automatisch aktualisiert.

 

Mehr Artikel als bestellt erhalten

Wenn mehr Waren, als bestellt geliefert wurden und es billiger ist, solche Waren nicht zurückzusenden, können jetzt die Mitarbeiter den Auftrag bearbeiten, ohne einen langwierigen Prozess der Vorbereitung und Genehmigung einer neuen Bestellung zu durchlaufen.

Voraussetzung dafür ist die Einrichtung einer Eingangsüberschussrichtlinie auf der Seite „OVER-RECEIPT CODES„. Hier kann das Feld Eingangsüberschuss-Toleranz in % ausgefüllt und eine Richtlinie ausgewählt werden, die standardmäßig verwendet werden soll.

                                                                                                                      

Auf den Karten für Artikel und Kreditoren können Sie im Feld Eingangsüberschuss-Code auswählen, welche Richtlinie standardmäßig für Einkäufe verwendet werden soll.

Wenn Sie einen Eingangsüberschuss-Code ausgewählt haben, können Sie bei freigegebenen Bestellungen und Wareneingängen im Feld Menge akt. Lieferung eine Mehr-als-bestellt-Menge eingeben.

 

Verstärkte Eingliederung in Power Platform durch Common Data Service

Durch die Ausweitung des Common Data Service, verstärkt sich die Verzahnung von Business Central mit der Power Platform. Auf diese Weise wird die Integration für die Entwicklung von Dynamics 365 Erweiterungen unterstützt.

Common Data Service befindet sich im Zentrum der Dynamics 365-Suite und ist für alle Power Platform basierenden Anwendungen eine wichtige Grundlage, um gemeinsame Daten sicher und konsistent zu verarbeiten. Diese Verfügbarkeit bietet Benutzern eine 360-Grad-Ansicht ihres Geschäfts.

Migrationen zu Business Central Online

Kunden der lokalen Version von Business Central Version 14 (der 1. Veröffentlichungswelle April 2019) können die Cloudmigrationserweiterung laden und ihre Daten zu der Onlineversion von Business Central Version 15 (der 2. Veröffentlichungswelle 2019) migrieren, ohne zuvor ein lokales Upgrade durchführen zu müssen.

Für CKL Kosten- und Leistungsrechnung Feature Pack 3 sind die Ergänzungsmedien für folgende NAV Versionen veröffentlicht:

  •  Microsoft Dynamics NAV 2016 CU 53 [51775]
  •  Microsoft Dynamics NAV 2017 CU 40 [30192]
  •  Microsoft Dynamics NAV 2018 CU 27 [41203]
  •  Microsoft Dynamics BC14 CU 10 [41204]

Als Grundlage dienen die RTM Versionen der jeweiligen Versionen von Microsoft Dynamics NAV. Das Release ist verfügbar für folgende Länderversionen:

  • DE – Germany mit den Sprachmodulen ENU und DEU
  • W1 – weltweit mit dem Sprachmodul ENU

Version 20.5 ist ein freies Update für Kunden mit kostenpflichtigem Service. Die Version beinhaltet ein wichtiges Update für Jet Reports für Dynamics 365 Business Central Kunden.
Highlights dieses Releases

  • Verbessertes Query Handling für Business Central
  • Vereinfachtes Set-Up für Budgetsicherheit
  • Vereinfachte Navigation für Budgetlisten 

Jet Analytics ermöglicht Ihrem Unternehmen die schnelle Einführung von Business Intelligence durch vorgefertigte Cubes und ein Data Warehouse, sowie eine umfangreiche Sammlung von Dashboard- und Berichtsvorlagen, die allesamt speziell für Microsoft Dynamics entwickelt wurden. Sie erhalten vom ersten Tag an wertvolle Einblicke in Ihr Unternehmen.

Jet Analytics kann in Hunderte von Softwarelösungen integriert werden. Hierdurch wird die Datenlücke zwischen Ihren Anwendungen geschlossen und die Bereitstellung von Lösungsansätzen vereinfacht.
Jet Analytics wurde entwickelt, um die Komplexität Ihrer Microsoft Dynamics 365 for Finance and Operations, AX, NAV oder GP Implementierung sowie zukünftige Upgrades erheblich zu reduzieren, indem die Datenmigration automatisiert und eine unbegrenzte Anzahl von Altdaten in einer einzigen konsolidierten Berichts- und Analyseplattform verwaltet werden kann.

  • Einsatzbereite Installation in Stunden, nicht in Tagen. 
  • Geführte Analysen aus einer einzigen Datenquelle für genaues und konsistentes Reporting
  • Einfach zu gestaltende, flexible Berichte ohne erforderliche Kenntnis der unterliegenden Datenstrukturen
  • Vereinen Sie sämtliche Datenquellen von Drittanbietern. 

Mit der neuen Schnittstelle EASY für Dynamics 365 Business Central in Version 15 starten Sie in eine neue Phase digitaler Geschäftsprozesse. Kompatibilität zum ERP-System Microsoft 365 Business Central herzustellen ist eines der absolvierten Hauptziele dieser Major-Version, dem Nachfolger der bekannten Navision-Schnittstelle EASY for Dynamics NAV.

EASY Archive, EASY DMS und auch EASY Invoice profitieren durch die Anbindung an 365 Business Central enorm.