Interview Vision ERP-Branche BS-Concepts

 

Herr Brandenburg, wie lange sind Sie in der ERP Branche tätig und wie sind Sie dazu gekommen?

Nach 25 Jahren in der ERP Branche und einem Quereinstieg aus einem Elektrotechnik Studium an der Fachhochschule Lübeck, kam ich in die Welt der Unternehmenssoftware. Der Einstieg begann in einer seinerzeit recht neuen Ideologie von Unterstützung durch IT Systeme. Die Fa. NAVISION Software begann vor gut 30 Jahren und wurde sehr schnell zu einem Überflieger im Mittelstand, da es völlig neue Ansätze in Technik und Analyse mitbrachte.

 

Wie stellen Sie sich die Zukunft der Branche in 5-10 Jahren vor?

Die Zukunft der IT Welt wird sich aufgrund der angepeilten Richtung der großen Hersteller, wie Microsoft, SAP und ORACLE technisch in eine neue Ebene bewegen, Systeme werden überall zu jeder Zeit über die Welt der Cloud zur Verfügung stehen.

Viele Subsysteme werden die heutigen Systeme ergänzen und ein sehr breites Leistungsspektrum bieten. Hier sind insbesondere neue Systeme, wie Power BI, Power Apps, Power Automate und die Power Plattform, die eine Vielzahl von verschiedenen Daten Entitäten zusammenführt und flexibel in jedem Volumen bereitstellt. Die Technik für die Unternehmen wird durch On Azure vom Serverraum in Rechenzentren umziehen und Technik in den Unternehmen deutlich reduzieren.

 

In welche Richtung findet die Entwicklung statt? Was meinen Sie wird es zukünftig geben und was wird verschwinden?

Unternehmenssoftware als eher konservative Ebene, wird aus der jetzigen ON Premise Welt mit den für die Cloud Welt notwendigen Umstellungen sicher noch 5 Jahre benötigen bis Überzeugung und Technik so etabliert ist, dass der Mittelstand folgt.

Wir werden sicher sehr viel mehr Standardisierungen und intelligente Software bekommen, um Prozesse zur Analyse und Abwicklung zu beschleunigen. In Europa wird aber der Mittelstand sicher immer eine gewisse Individualität seiner Software Komponenten benötigen, um Erfolgsmerkmale und Marktpräsenz in seiner erfolgsorientierten Art und Weise zu behalten.

 

Können Sie einen Trend erkennen?

Ein Trend in Richtung neuer Preismodelle (Mieten statt Kaufen), Standardisierung ist durch die Hersteller favorisiert, wann sie die bestehende On Premise Welt ersetzen und ob sie es wie geplant realisieren lässt, erscheint mir zurzeit ein offenes Rennen.

Für junge, neue innovative Unternehmen ist sie sicher allein aus finanzieller Sicht gesetzt.

Ergänzungen durch KI stecken zurzeit in den Kinderschuhen und es scheint heute schwierig hier eine Einschätzung zu geben.

 

Was macht Ihnen in Ihrem Job am meisten Spaß?

Der Umgang mit Menschen und stetig die wechselnden Anforderungen bei Individualität und Technik.

 

Vielen Dank Herr Brandenburg, dass Sie sich die Zeit für ein Interview genommen haben!

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.